Neben Formaldehyden und Holzschutzmitteln ist Feuchtigkeit und Schimmelpilz mit 37% der häufigste Krankheitsverursacher in Häusern.


Häufigste Ursache, die zur Entstehung von Schimmelpilzen führt, ist das falsche Heiz- und Lüftungsverhalten des Mieters, bzw. Eigentümers. 


Sollte es trotz ausreichender Beheizung und Belüftung eines Raumes zu Schimmelpilzbefall kommen, ist oft eine schlecht gedämmte Außenwand der Grund hierfür.


 Das Bild zeigt einen Schimmelpilzbefall durch eine schlecht gedämmte Außenwand (schwarze Fläche).

Diese beträgt weniger als 13°C bei einer Raumtemperatur von etwas unter 20°C.


Mit Hilfe von Thermovisionsaufnahmen und Hygrometern decken wir Schwachstellen im Bereich der Gebäudesubstanz auf und ermitteln den Sanierungsbedarf.


Rufen Sie uns an :  02065- 91 92 63