WARUM  FUSSBODENHEIZUNG 

 

Immer mehr Menschen entscheiden sich für Fußbodenheizung. Die Vorteile liegen auf der Hand. Fußbodenheizung führt in erster Linie zu mehr Lebensqualität, denn es kommt auf die Temperaturen und auf die Verteilung an. Eine Fußbodenheizung sorgt dafür, dass Sie die Wärme als besonders angenehm empfinden. Weil die Wärmequelle des Bodens mit niedrigen Temperaturen ein behagliches Raumklima erzeugt.

Untersuchungen belegen, dass die optimale Behaglichkeitstemperatur bei Fußbodenheizung 1-2°C niedriger liegt als bei anderen Heizsystemen. Die Senkung der Zimmertemperatur um ein Grad Celsius verringert den Energieverbrauch bereits um  5–6  % !

Außerdem ist die Fußbodenheizung ein Niedrigtemperatur-Heizsystem (NTH). Die Vorlauftemperatur des Heizkessels liegt bei Fußbodenheizung mit 35-40°C während der Heizperiode extrem niedrig, was wiederum Energie spart und Ihre Betriebskosten erheblich reduziert.

(NTH) HR-Kessel haben nur einen hohen Wirkungsgrad, wenn sie unterhalb einer Heizkesselvorlauftemperatur von 55°C bleiben. Wärmepumpen, Solarkollektoren und andere alternative Wärmeerzeuger lassen sich sogar kaum anwenden, wenn Temperaturen über 55°C erforderlich sind und erbringen außerdem bessere Leistungen, wenn die erforderliche Heizkessel- vorlauftemperatur noch weiter sinken kann, wie bei der Fußbodenheizung.

Das Bauministerium empfiehlt die Fußbodenheizung als optimale Kombination mit alternativen Energien wie Wärmepumpe und Solarkollektoren. Da diese Art der Heizungsanlagen in der Zukunft immer mehr angewendet werden, ist die Fußbodenheizung das Heizsystem der Zukunft.